Quelle: Pixabay

Mit Strategie zum Sieg: Mit Köpfchen „Counter-Strike: Global Offensive“ zocken

Wer gerne Computerspiele spielt und vorausschauendes Agieren und Taktieren mag, findet sein Glück in dem beliebten Game „Counter-Strike: Global Offensive“. Der Shooter zählt zu den gefragtesten und meist gezockten Spielen online. Außerdem steckt mittlerweile eine Menge Strategie hinter dem digitalen Schusswechsel. Welche Rolle strategisches Denken in diesem Spiel einnimmt und in welchen Bereichen man davon noch profitiert, ist weitreichender als gedacht.

„Counter Strike“ ist eines der beliebtesten Videospiele des 21. Jahrhunderts. Auch „Counter-Strike: Global Offensive“, der vierte Teil der Reihe, knüpft an diesen Erfolg an. Als Online-Taktik-Shooter liegt der Fokus im Planen und taktischen Vorgehen gegen gegnerische Teams. Es wird in Einheiten gespielt, die entweder durch Simulationen oder durch die Online-Community gestellt werden. Den erfolgreichen Scharfschützen fällt es nicht schwer, Schritt für Schritt zu planen, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen und komplexe Zusammenhänge zu erkennen. Die richtige Strategie ist das Geheimnis. In dieser Hinsicht ist das Game Vorreiter seiner Art. Doch auch andere Spiele verknüpfen Spaß und Taktik.

Dass sich strategisches Denken mit hohem Fun-Faktor vereinen lässt, ist aus verschiedenen Kontexten bekannt. Escape Rooms beruhen auf cleveren Entscheidungen, genauso wie die Brettspiele „Scotland Yard“ oder „Risiko“ und erfreuen seit Jahren Spieler. Was alle verbindet: Bei ihnen gehen Glück und Können Hand in Hand. Der Spieler selbst hat die Kontrolle und somit auch mehr Verantwortung über Sieg oder Niederlage. Was lapidar klingt, deckt eines der menschlichen Grundbedürfnisse ab. Kontrolle zu empfinden und das Gefühl zu haben, das Leben aktiv mitgestalten zu können, sind Pfeiler und tief in der menschlichen Psyche verwurzelt. Online Casino Games wie Poker oder Black Jack zählen ebenfalls zu dieser Kategorie. Wer die Black Jack Regeln beherrscht und die verschiedenen Strategien verinnerlicht hat, kann sein Glück an den Tischen versuchen. Sicherlich ist das Glück ein wichtiger Faktor, doch es hilft, mit der richtigen Taktik das Schicksal in die Bahn zu lenken.

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Ziel beim Black Jack ist es, mit zugeteilten Karten punkttechnisch möglichst nah an die Summe 21 zu kommen. Zuerst wird der Einsatz gesetzt. Dann teilt der Croupier die Karten aus. Spieler und Croupier bekommen zunächst eine offene Karte. Der Spieler erhält eine zusätzliche, offene Karte. Nach und nach verlangen die Spieler weitere Karten. Solange, bis die Möglichkeit besteht, dass sie an der 21 sind. Falls ein Spieler über die 21 kommt, ist er raus. Waren alle Spieler der Reihe nach am Zug, zieht der Croupier eine weitere Karte. Wenn er mehr als 17 Punkte hat, bleibt er stehen. Hat er jedoch weniger als 16, muss er eine weitere ziehen. Überschreitet der Croupier die 21 Punkte, gewinnen die verbleibenden Spieler. Ansonsten siegen diejenigen, die im Vergleich zum Croupier am nächsten an die Summe 21 gekommen sind. Was zunächst nach willkürlichem Glück klingt, birgt viel Strategiepotenzial in sich. Viele Spielentscheidungen können nach logischen Überlegungen erfolgen, anstatt nach emotionalen Impulsen. Relevant ist das eigene Blatt und das des Croupiers.

Neben Black Jack bauen aber auch viele weitere beliebte Spiele auf dem strategischen Denken auf. So beispielsweise auch Schach, das sich bereits als echte Denksportart etablieren konnte. Das Hauptziel des Spiels ist es, den gegnerischen König aus dem Spiel zu eliminieren. Das funktioniert jedoch nur mit der richtigen Strategie, die der Gegner nicht vorhersehen kann.

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Wie man seine Strategien bei „Counter Strike: Global Offensive“ findet
Auf bestimmte Art und Weise auf Begebenheiten zu reagieren, ist das, was es in „Counter Strike: Global Offensive“ braucht. Den Ablauf des Spiels zu lernen, geht schnell. Allerdings erwarten den Spieler so viele Varianten und Variablen im Spielablauf, dass selbst erfahrene Tester und Langzeitzocker vor unbekannten Herausforderungen stehen können. Der Ausgangspunkt ist immer gleich, genauso wie die Notwendigkeit sich innerhalb des Teams für eine Waffe oder Ausrüstung zu entscheiden.

Wer einen Alleingang in „Counter Strike: Global Offensive“ plant, wird zweifelsohne scheitern. Da es sich um ein Teamplay handelt, ist ein permanentes Abstimmen im Spiel unabdingbar. Gemeinsam sollten die einzelnen Teammitglieder mögliche Fragen durchgehen, die zu einer sauberen Mission verhelfen können. In welchen Verstecken oder Hinterhalten könnten sich potenzielle Gegner befinden? Wie sollen die verschiedenen Positionen und Standorte bezeichnet werden? Wie bittet man Mitspieler um Hilfe und Deckung?

Auch das Abfeuern einer Waffe will erprobt sein, da es zu Rückstößen kommen kann, die mit der Maus oder dem Controller ausgeglichen werden müssen. Jede Waffe reagiert hierbei anders. Ein häufiges Nutzen und Einsetzen der einzelnen Waffen erleichtern das exakte Schießen. Je nachdem, welche Waffen zu Spielbeginn gewählt wurden und wie treffsicher man mit ihnen ist, steigt oder sinkt die Erfolgschance des Teams. Am Ende geht es darum, Punkte und Geld zu sammeln, um seine Ausrüstung aufzustocken und zu optimieren. Das gemeinsame Sparen und Aufrüsten sind zudem von größerem Vorteil, als wenn man sich alleine bessere Voraussetzungen schafft. Finanzielle Defizite innerhalb der Gruppe können ausgeglichen werden, indem man für Mitspieler Dinge kauft. Eine transparente Kommunikation ist auch aus dieser Perspektive elementar.

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Wie man seine Strategien verbessern kann

Um seine Strategie zu verbessern, sollte man „Counter Strike: Global Offensive“ mehrere Male spielen. Es gilt, neue Dinge auszuprobieren, miteinander zu sprechen und alle Waffen und seine Ausrüstung möglichst genau kennenzulernen. Einsteiger werden von den unzähligen Möglichkeiten, Tastaturkombinationen und Effekten einen regelrechten Overload erhalten. Schritt für Schritt ist das Herantasten auf dem Spielfeld die beste Option zum späteren Erfolg. Ausdauer ist gefragt, da dies eine langfristige Strategie ist. Zusätzliche Updates und die Weiterentwicklung des Games bringen zudem immer weitere Missionen hinzu.

Schnelles Anspielen, in der Hoffnung, dass der Erfolg per „Learning by Doing“ eintritt, ist eher seltener der Fall. Zudem kann es helfen, sich mit Tutorials auseinanderzusetzen und von erfahrenen Profis und Experten zu lernen. Der eine oder andere Geheimtipp ist in den verschiedenen Videos und Anleitungen in jedem Fall versteckt und kann in schwierigen Missionen der Schlüssel zum Glück sein.

Die Mischung aus Eigeninitiative, Geschick und Tipps von Profis ist möglicherweise die perfekte Mischung, um sich eine erfolgreiche Strategie zu erarbeiten. Was bisher funktioniert hat, kann noch optimiert werden und mit eigenen Ideen angereichert werden. Etwas Intuition und Bauchgefühl haben am Ende noch niemanden geschadet.