E-Sport-Markt glänzt bis 2030 mit hohem Wachstum

Counter-Strike gehört zu einem der beliebtesten E-Sports überhaupt und ist ein wesentlicher Grund für das starke Wachstum der Branche. Aber auch andere bekannte Titel leisten einen wichtigen Beitrag, damit E-Sport in der Mitte der Gesellschaft ankommen kann. In den nächsten Jahren wird weiterhin ein hohes Wachstum erwartet und die Prognosen sehen fantastisch aus.

Doch E-Sport ist nicht die einzige Branche, die derzeit mit hohem Wachstum glänzt. Auch Online-Casinos erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, weil man dort jederzeit eine Runde spielen kann, ob am digitalen Pokertisch oder am Spielautomaten. Das kann eine gute Abwechslung zu Counter-Strike & Co. sein.

Jährliches Wachstum von über 20 % erwartet

Der globale E-Sport-Markt wurde im Jahr 2021 auf etwas über zwei Milliarden USD geschätzt. Es wird erwartet, dass er von 2022 bis 2030 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 21,9 % wachsen wird. Das liegt vorwiegend an den zunehmenden Live-Übertragungen, beträchtlichen Investitionen, steigenden Zuschauerzahlen und weiteren Engagement-Aktivitäten innerhalb der Branche.

Mittlerweile zeichnet sich der Bereich auch durch eine starke Professionalisierung aus, die nicht nur aus Spielern besteht. Influencer, Eventveranstalter und Spieleentwickler sorgen für steigende Popularität des E-Sports, was sich letztlich auch in höheren Umsätzen widerspiegelt. Eine Karriere im E-Sport-Bereich wird bei jüngeren Menschen immer attraktiver, weil Sponsorings und Preisgelder heute mehr denn je zu hohen Verdiensten führen können.

Beliebte Spiele treiben das Wachstum voran

Dota2, Fortnite, League of Legends, Overwatch und natürlich auch Counter-Strike: Global Offensive sind in der Spieleindustrie führend. Die Videospielbranche hat sich von einem Hobby zu einer professionellen Karriereoption entwickelt. Aufgrund des immensen Engagements der Fans für E-Sports-Turniere, ziehen diese auch Investoren an, darunter Prominente und internationale Marken, die dann beispielsweise als Sponsoren auftreten.

 

Das Free-to-Play-Gaming-Modell hat sich als besonders effektiv erwiesen, wobei beträchtliche Mikrotransaktionen im Spiel die Einnahmen der Unternehmen ankurbeln und somit das Wachstum der Branche unterstützen. Die Spiele im Free-to-Play-Modell sind beliebt, da sie keine Vorabkosten haben und die Gebühren meistens nur für besondere oder zusätzliche Inhalte kosmetischer Natur anfallen.

Counter-Strike: Global Offensive, League of Legends und Fortnite sind einige Spiele, die solche Mikrotransaktionen beinhalten. Das Free-to-Play-Modell hat die Vielfalt gefördert und dazu beigetragen, junge Spieler im E-Sports-Ökosystem zusammenzubringen, was zu einem Wachstum der gesamten Spielerpopulation geführt hat. Mikrotransaktionen haben auf dem E-Sports-Markt also eine entscheidende Rolle gespielt und zum Wachstum der Gesamteinnahmen erheblich beigetragen.

Nordamerika ist noch der wichtigste Markt

Nordamerika hat einen bedeutenden Umsatzanteil von über 37,0 % im Jahr 2021 erreicht, wobei die USA an der Spitze stehen. Die Region hat den Markt seit Jahrzehnten kontinuierlich dominiert. Es wird erwartet, dass das Wachstum und die Investitionen aufgrund der Overwatch League und der nordamerikanischen League of Legends Championship Series, die als Franchise betrieben wird, anhalten werden. Durch den Beitrag von Ligen, Spielern, Spielentwicklern, Streaming-Plattformen und TV-Sendern ist E-Sport in den USA zu einem Multi-Millionen-Dollar-Geschäft geworden.

Doch die Dominanz von Nordamerika könnte trotz weiterem Wachstum bald nachlassen. Denn der asiatisch-pazifische Raum wächst im prognostizierten Zeitraum am deutlichsten. Die rasant steigende Zahl von Internetnutzern und mobilen Spielen hat das Wachstum des E-Sports in dieser Region angekurbelt. China hat E-Sports im Jahr 2003 als offizielle Sportart anerkannt; seither hat der Markt professionelle Arbeitsplätze und E-Sports-Betreiber im Lande geschaffen. Südkorea ist ein weiteres bekanntes Land für E-Sports und bietet den Spielern sogar eine Standardinfrastruktur mit Trainern, Spielhallen, Analysten und Köchen an, damit sich diese auf das Wesentliche konzentrieren können.

Auch der deutsche Markt soll in den nächsten Jahren wachsen, wenn auch nicht so schnell wie in den USA oder in Asien. Dennoch bleibt Deutschland der wichtigste Markt in Europa und wird weiterhin zumindest auf lokaler Ebene eine tragende Rolle spielen. Der Umsatz soll sich dabei bis 2030 mehr als verdoppeln und bietet Counter-Strike Spielern in Deutschland damit sogar auf nationaler Ebene beste Chancen für die Zukunft.

                                                                                                                                                           

Source: https://www.grandviewresearch.com/industry-analysis/esports-market

Plagiarism check on the next page