Glückspiele und CS:GO: Wie haben es Drittanbieter geschafft, CS:GO zu Geld zu machen und neue Trends zu setzen?

Seit es den großen Skandal mit CSGO Lotto gab, fragen sich viele Leute, ob es sicher ist, auf solchen Seiten zu spielen. Doch was ist eigentlich passiert und wer verdient an den Dienstleistungen der Drittanbieter?

Was ist CS:GO Lotto?

Seit einigen Jahren gibt es Dritthersteller-Seiten, die auf der Popularität von CS:GO aufbauen. Eine der bekanntesten ist CSGO Lotto, aber es gibt auch OPSkins, CSGO Lounge und CSGO Diamonds. Diese Seiten werden allerdings als Glücksspielseiten angesehen und da sie von Minderjährigen genutzt werden, gibt es immer wieder Diskussionen darüber.

Wir wollten wissen, was eigentlich mit dieser Seite passiert ist und werden auch einen Blick darauf werfen, welche Maßnahmen einige dieser Seiten ergriffen haben, um mehr Sicherheit für ihre Kunden zu gewährleisten.

Lotto

Counter-Strike: Global Offensive – einer der besten eSport-Titel

Zu sagen, dass CS:GO eine große Fangemeinde hat, ist eine Unterschätzung. Etwa 11 Millionen Spieler spielen jeden Monat Counter-Strike: Global Offensive.

Der actiongeladene Multiplayer-Ego-Shooter gehört zu den beliebtesten eSportes-Titeln und es gibt viele geniale CS:GO-Turniere, die weltweit von Fans beobachtet werden. Daher ist es auch kein Wunder, dass CS:GO-Wettseiten so beliebt geworden sind.

CS:GO ist nicht nur ein sehr beliebtes Multiplayer-Ego-Shooter-Spiel und hat eine große Fangemeinde, sondern das Spiel ist auch in der Glücksspiel-Community sehr beliebt. Es gibt viele Websites, auf denen Fans des Spiels mit prestigeträchtigen Gegenständen aus dem Spiel spielen können. Diese Gegenstände können je nach Ausgang des Spiels gewonnen oder verloren werden.

Spieler können Skins kaufen und verkaufen, um Geld zu verdienen

Die sogenannten Skins erlauben es Spielern, zusätzliche Vorzüge oder besondere Elemente im Spiel zu erwerben. Sie haben beim Spielen die Möglichkeit, Skins käuflich zu erwerben. Die Skins können sehr günstig, aber auch sehr teuer sein – mehrere Tausend Euro können einzelne Waffen und andere Gegenstände Wert sein.

Das Magazin IGN beschreibt dies wie folgt:

„Spielerisch belanglose, optische Gimmicks, mit denen eure Waffen individuell und anders aussehen. Der Clou dabei: Ihr bekommt die Skins nicht einzeln, sondern sammelt zufallsgenerierte Truhen. Den Schlüssel, um sie zu öffnen, bezahlt man mit echtem Geld. Darin verbergen sich dann zufällig ausgewählte Skins, die sich wieder verkaufen lassen – ebenfalls für echtes Geld. Zwar kann man die Einkünfte nur innerhalb von Steam behalten und ausgeben, über Dritthersteller kann man die Gewinne aber auch in Bares umtauschen lassen.“ Durch diese cleveren Seiten ist es als möglich, mit Skins Geld zu verdienen. Die zufällig auftretenden Skins können zum Teil um große Beträge verkauft werden.

Der Skandal mit CS:GO Lotto

Die Verbindung zwischen CS:GO und Glücksspielen wurde zuerst besprochen, nachdem es einen großen Skandal mit CSGO Lotto gab. Diese Website ermöglichte es den Nutzern, mit virtueller Währung auf Spiele zu wetten. Später wurde jedoch aufgedeckt, dass die Seite manipuliert war und viele Menschen dadurch viel Geld verloren.

Die Federal Trade Commission wurde auf die CS:GO-Glücksspielseite auch aufmerksam, die von den zwei beliebten Counter-Strike-YouTubern, Trevor „TmarTn“ Martin und Thomas „Syndicate“ Cassell, häufig beworben wurde. Die Beschwerde der FTC war bei CS:GO Lotto, das sie minderjährigen Spielern ermögliche, Premium-Skins zu verspielen. Dies führte zu Bedenken, dass diese Websites Minderjährigen das illegale Online-Glücksspiel ermöglichen. Bei fast allen Glücksspielseiten ist es Nutzern unter 18 Jahren nicht gestattet, Sportwetten, einschließlich eSport-Wetten, Online Slots oder Tischspiele zu spielen und Echtgeld-Gewinne einzunehmen.

Hinzu kam, dass andere YouTuber entdeckten, dass Martin und Cassell Präsident bzw. Vizepräsident von CS:GO Lotto waren. Martin gewann bei CS:GO Lotto stets große Auszahlungen beim Spielen, die er auf seinem Kanal vorstellte.

Der Fall endete damit, dass sowohl Cassell als auch Martin dazu verpflichtet wurden, ihre geschäftlichen Verbindungen zu allem, was sie auf ihren Kanälen unterstützen, offenzulegen.

Allerdings hat der Skandal dem Ruf von CS:GO und dem Glücksspiel sehr geschadet. Viele Menschen waren im Anschluss daran eher skeptisch gegenüber den Seiten.

Einige Websites haben jedoch Maßnahmen ergriffen, um mehr Sicherheit für ihre Kunden zu gewährleisten. Zum Beispiel verlangen einige Seiten jetzt, dass sich Nutzer ausweisen, bevor sie spielen können.

Trotz des Skandals sind CS:GO und Glücksspiele nach wie vor beliebt. Viele Nutzer spielen weiterhin, weil sie den Nervenkitzel genießen, mit echtem Geld zu spielen. Auch wenn Glücksspiele immer mit einem gewissen Risiko verbunden sind, sind diese Seiten seit dem Skandal viel sicherer geworden. Solange man vorsichtig ist und sich gut informiert, sollte es kein Problem sein, eine sichere und seriöse Seite zu finden, auf der man sicher spielen kann.

CS:GO verliert weiterhin nicht an Popularität

CS:GO hat weiterhin nicht an Popularität verloren. Es würden fast 600.000 Menschen gleichzeitig CS:GO spielen, laut den Steam-Charts. Das Spiel ist auch immer noch die Nummer 1 auf Steam, was die Anzahl der Spieler angeht, die gleichzeitig spielen.

Vorsicht bei eSport-Wetten: Auf was man achten sollte

Beim Spielen bei Buchmachern oder in Casinos ist es wichtig, dass Spieler wissen, was sie tun, bevor sie in einem Casino anfangen zu spielen oder auf eSport-Teams wetten. Es gibt viele verschiedene Arten von Casinos und Einrichtungen und jedes bietet eine eigene Reihe von Angeboten und Dienstleistungen an.

Verluste gehören bei jeder Art von Glücksspiel leider dazu und auch auf Wettseiten für CSGO-Spiele ist dies eine Realität, mit der man sich zuerst anfreunden muss, bevor man richtig Spaß daran haben kann. Es ist immer eine gute Idee, zusätzliches Geld auf der Hand zu haben, falls man beim Spielen in Schwierigkeiten gerät, und nie über sein vorher festgelegtes Budget geht. Glücksspiele sollten immer nur zur Unterhaltung dienen und nie als Anlageinstrument verwendet werden. Das gilt auch für Skins und Drittseiten wie CSGO Lotto, CSGO Lounge, OPSkins und CSGO Diamonds.

Maus und Tastatur
Maus und Tastatur

Man sollte sich immer die Zeit nehmen, eine Website gründlich zu recherchieren, bevor man sich für eine entscheidet, egal ob es um Skins, eine Wette auf ein CS:GO-Spiel oder um ein Glückspiel in einem Casino geht. Es ist immer wichtig, sich zu vergewissern, dass es seriös ist und bei anderen Spielern einen guten Ruf genießt. Außerdem sollte die Website oder das Casino faire Quote für seine Spiele anbieten. Es gibt viele Möglichkeiten, ein bestimmtes Casino zu recherchieren, nutze also alle zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Wer zum ersten Mal in einem Casino spielt, für den ist es wichtig, sich zuerst mit der Materie vertraut zu machen, bevor Einsätze getätigt werden. Es gibt viele Bücher und Websites, die die Grundlagen des Glücksspiels im Casino vermitteln können. Außerdem gibt es mehrere kostenlose Online-Tutorials, die helfen können, die Funktionsweise der Spiele und ihre Regeln zu verstehen.

Lizenzen sind bei eSport-Wetten und Casinospielen ebenfalls wichtig, denn nicht jeder Buchmacher besitzt die nötige Lizenz, wobei heute die meisten Buchmacher im Internet lizenziert sind und Wetten für viele eSport-Turniere anbieten.

Um die Gewinnchancen zu maximieren, sollte man auf einer Plattform spielen, die eine Vielzahl von Spielen anbietet. Auf diese Weise können Spieler gegen andere Spieler mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen antreten. Vielleicht stellt man sogar fest, dass es mehr Spaß macht, in einem Casino mit Freunden zu spielen als allein.

CS:GO bleibt so oder so ein fantastisches Spiel, das viele andere Drittanbieter und Hersteller dazu inspirieren wird, neue Angebote rund um das Spiel zu entwickeln, um Spielern immer wieder etwas Neues zu bieten. Wer Counter Strike-Fan ist, wird sich diese Seiten und Dienstleistungen wahrscheinlich ansehen, doch es ist immer gut, sie gründlich zu überprüfen, bevor man sich anmeldet.